Symbioceuticals-Biofeld-Methode

Harmonisierung

Als Vorbild dient die Natur

Im Universum besteht alles aus Schwingung und Resonanz. Dies haben Wissenschaftler und Physiker schon vor langer Zeit bewiesen. Was im Großen für unser Universum gilt, trifft auch auf jeden lebenden Organismus zu. Jede Zelle unseres Körpers hat ihre eigene Schwingungsfrequenz und darauf basierend erledigen sie ihre wichtige Arbeit: Entgiften und Ernähren.

Unser Stoffwechsel funktioniert besser, wenn wir einen gesunden Lebensstil pflegen und die zugeführten Stoffe von guter Qualität sind: lebendiges und sauberes Wasser in der optimalen Menge sowie naturbelassene und sonnengereifte Nahrung.

In der heutigen Zeit wird der Organismus vermehrt negativ durch Technisch verursachte, elektrische, magnetische und elektromagnetische Störfelder beeinflussen. Daher ist es wichtig die Zellen in positiver Schwingung zu halten.

Symbioceutical Harmonizer M.E.D.

Die Idee des Erfinders basiert auf einem strom- und batteriefreien, bioenergetischen Resonanzsystem. Der Unterschied zu anderen Systemen liegt ganz klar darin, dass wir zusätzlich zu den Schwingungen eine feinstoffliche Polarisation durchführen, was elementar für den kranken Organismus ist. In der Quantenphysik spricht man vom sogenannten Welle-Teilchen Dualismus bekannt, d.h. die Substanz kommt einmal als Schwingung und gleichzeitig als Teilchen vor. Durch die vermehrte Elektrosmog- und geopathischen Belastungen sowie die Schwermetall-Konzentrationen uvm. wird die Zellkommunikation beachtlich gestört. Mit diesem System wird das Gleichgewicht wieder hergestellt, hierbei handelt es sich um feinstoffliche Schwingungen die mittels Dunkelfeld, Herzratenvariabilität, Regulationstheraphie usw. messbar sind. Das Ziel mit dem Symbioceuticals Harmonizer M.E.D. liegt darin, den Körper wieder an seine ungestörte Ursprungsschwingung zu erinnern. Der Erfolg beim Klienten ist direkt nach der Harmonisierung ersichtlich.

Harmonisierung bei Allergien, Unverträglichkeiten, Verletzungen bzw. Schmerztherapie und Belastungen durch Elektrosmog und allen pathogenen (auch geopathogenen) Störfelder. Es macht Sinn die Stoffe, auf die der Körper allergisch reagiert, zur Harmonisierung mitzubringen.

Einsatz der Harmonizer-Technologie:
Hervorragende Ergebnisse kann der Symbioceuticals Harmonizer M.E.D in der Anwendung erzielen bei:

  • sämtlichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Pollenbelastung und allergischen Überreaktionen aller Art
  • Hausstaubbelastung
  • Tierhaare -Belastung
  • Verletzungen/Knochenbrüche
  • Schmerztherapie nach Operationen
  • Ausleitung sämtlicher Toxine, Impfstoffe, Narkosemittel, Schwermetalle, Kunstoffe, Umweltgifte, Erbtoxine, Tabakgifte, Wohngifte, Lösungsmittel, Pharmaka, Waschmittel/Weichspülerzusatzstoffe
  • u.v.m.

Die Anwendung ist frei von Nebenwirkungen. Es kann jedoch bei der Ausleitung von Toxinen auf der energetischen Ebene zu den typischen Erscheinungen der primären Reaktionsbildung (Erstverschlimmerung) kommen.

Ablauf der Harmonisierung

1) Vorbereiten der Anwendung
Vor dem Beginn der Anwendung wird ein Glas Wasser getrunken, dass mit der Symbioceuticals Harmonizer Card 90 Sekunden harmonisiert wurde. Anschließend legen Sie sich bequem auf eine Massageliege – mit Entspannungsmusik im Hintergrund.

2) Austesten Allergene und Module
Für das Austesten wir der kinesiologische Armlängentest nach Raphael van Assche angewendet, wobei die 7 Hauptallergene sowie weitere Allergene und Medikamente, die von Ihnen mitgebracht wurden ermittelt. Als nächstes folgt das Testen sämtlicher Harmonizer Module. Alles, was schwach getestet wurde, wird in die dafür vorgesehenen Waben (Allergene) bzw. Keramikvorrichtungen (Module) gegeben.

3) Anwendung mit dem Harmonizer M.E.D.
Jetzt wird ein Kreislauf mit Ihnen und den schwach getesteten Stoffen hergestellt. Die Anwendung dauert zwischen 30 und 60 Minuten, je nachdem, wie lange sie noch etwas im Körper spüren bzw. solange der Organismus mit den angebotenen Frequenzen in Resonanz geht.

4) Nach der Anwendung
Nach der Anwendung werden alle Module und Allergene nochmals nachgetestet. Sollte noch etwas schwach testen, dann werden diese Module oder Allergene für etwa 15 Minuten nochmals eingeschwungen. Anschließend ist noch ein Glas harmonisiertes Wasser zu trinken.

5) Abschlussgespräch
Im folgenden Abschlussgespräch wird die weitere Vorgehensweise besprochen:

Je nach individueller Befindlichkeit ist ein Anwendungsintervall von 1 bis 4 Wochen sinnvoll.

Hehenfelderstraße 16

Schörfling, OÖ, Austria

+43 (0) 680 / 1115443

Petra Weidinger

+43 (0) 676 / 6195689

Ing. Andreas Köppl

E-Mail

office@vorbeugen-jetzt.at