Mobilfunk

Mobilfunk

Basisstationen und Mobiltelefone senden Radiowellen aus um miteinander in Verbindung zu treten. Diese Radiowellen verursachen einen biologischen Effekt im menschlichen Körper. Wie groß sind die Belastungen und die Effekte für uns Menschen? Dieses Thema wird immer wieder intensiv diskutiert.

Handys werden bei einem Gespräch direkt am Ohr gehalten. Damit befinden sich empfindliche Organe wie Gehirn und Auge in unmittelbarer Nähe der Antenne; also dort, wo die Strahlung am stärksten ist.

Häufig wird bei Mobiltelefonen ein SAR-Wert angegeben. Je höher der SAR-Wert ist, desto stärker wird das Gewebe durch die Strahlung erwärmt. Laut Weltgesundheitsorganisation liegt der empfohlene oberste Grenzwert bei 2,0 W/kg.

Unser Körper wird aber auch durch Effekte beeinflußt, die nicht auf diese Erwärmung zurückzuführen sind. Athermische Effekte sind biologische Wirkungen von schwachen elektromagnetischen Feldern, die so gering sind, dass keine Temperatur-Erhöhung im Körper auftritt.

Die Forschungen zur Wirkung von Funkwellen untersuchen solche Effekte. Als mögliche athermische Effekte werden beispielsweise Veränderungen des Zellstoffwechsels und der Hirnströme diskutiert.

Hehenfelderstraße 16

Schörfling, OÖ, Austria

+43 (0) 680 / 1115443

Petra Weidinger

+43 (0) 676 / 6195689

Ing. Andreas Köppl

E-Mail

office@vorbeugen-jetzt.at